Promotionen

In Zusammenarbeit mit Hochschulen mit Promotionsberechtigung werden im Institut für Management und Tourismus tourismusbezogene Promotionen durchgeführt. Folgende Promotionen im Bereich Tourismus werden bzw. wurden an der Fachhochschule Westküste in Kooperation mit verschiedenen Hochschulen mit Promotionsberechtigung und entsprechender Erstbetreuung durchgeführt:

 

Dipl.-Kffr. (FH) Sylvia Müller, M.A.
"Tourismusbewusstsein in Deutschland - Der wechselseitige Einfluss zwischen Tourismusentwicklung und der von der autochthonen Bevölkerung wahrgenommenen Lebensqualität"

Die geplante Dissertation widmet sich dem hochaktuellen Problem, dass in Städten und Regionen hohen touristischen Nachfrageaufkommens nicht nur Gastfreundlichkeit und Akzeptanz im Fokus der Konzeption touristischer Produkte stehen, sondern explizit Gegenbewegungen von Seiten der einheimischen Bevölkerung entstehen. Dies kann zu einer Verkürzung des touristischen Destinationslebenszyklus führen und stellt damit insbesondere für Destinationen, in denen der Tourismus eine wichtige Rolle als Wirtschaftsbereich spielt, eine große Gefährdung dar.

Die Dissertation soll im Anschluss an die notwendigen theoretischen Analysen ein Instrument entwickeln, welches u.a. das touristische Bewusstsein und die Einstellungen zum Tourismus bei der einheimischen Bevölkerung misst (und damit eine Bevölkerungstypologisierung erlaubt) sowie maßgeblich zur Überprüfung der Hypothesen beiträgt. Dieses Instrument soll am Beispiel von deutschen Destinationen Anwendung finden – auch um Konklusionen für die Tourismuspolitik und das Innenmarketing von deutschen touristischen Regionen ableiten zu können. Den Abschluss der Arbeit bilden die Eruierung und die Untersuchung von Gegensteuerungsmaßnahmen/Wegen zur Beeinflussung des Tourismusbewusstseins (Change Management Ansätze, Innengerichtete Markenbildung, Kooperative Gestaltungsmodelle usw.) sowie die Prüfung der kontinuierlichen Implementierung des entwickelten Messinstruments vor dem Hintergrund knapper finanzieller Ressourcen und unterschiedlicher Anforderungen verschiedener Destinationen an das Instrument.

Dipl.-Geogr. Frank Simoneit
"Zur Steuerungsfähigkeit von Kommunen in Kooperationen"

Das geplante Dissertationsvorhaben beschäftigt sich mit einem neuen Blickwinkel auf das Thema der interkommunalen Kooperation und stellt die Frage, ob es nicht sinnvoll sein könnte, der kommunalen Zusammenarbeit in einer stetig komplexer werdenden Umwelt mit neuen Methoden zu begegnen, die die Steuerung von Kommunen in Kooperationen erleichtern.

Ausgangspunkt ist dabei die Überlegung, dass jeder Kommune seitens der in den Kooperationen handelnden Akteure übereinstimmend individuelle Eigenschaften zugeschrieben werden (analog zu den persönlichen Eigenschaften, durch die sich Menschen unterscheiden), deren Kenntnis die Steuerung von Kommunen erleichtern würde – genauso wie bei der Kooperation von Personen die Kenntnis, ob ein Gruppenmitglied als aggressiv, faul oder fleißig eingeschätzt wird, die Steuerung der Gruppenaktivität erleichtert.

Dr. Thomas Alpen
Promotionen im Rahmen des Projektes „Technologie- und Wissenstransfer durch Entwicklung eines akademischen Mittelbaus an der Fachhochschule Westküste“

Im Fokus der Promotion von Dipl.-Kfm. (FH) Thomas Alpen stand in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt „Konzeption und Implementierung eines internetgestützten Tourismus-Fach­informationssystems“ ein Thema im Schnittstellenfeld von Tourismus und Informatik. Die Promotion wurde erfolgreich abgeschlossen.

Nähere Informationen zum Projekt „Technologie- und Wissenstransfer durch Entwicklung eines akademischen Mittelbaus an der Fachhochschule Westküste“ finden Sie hier.

Dr. des., Dipl. Geogr. Petra Dehm
„Entwicklung eines Evaluations-Instrumentes zur Messung der Markenstärke von Destinationen“

Im Rahmen der Dissertation wurde im Kern die Methodik zur Messung der Markenstärke von Destinationen betrachtet. In der Dienstleistungsbranche finden gegenwärtig verschiedenste Messverfahren Anwendung. Von diesen abgeleitet wurde ein auf die Besonderheiten von Destinationen adaptiertes Verfahren entwickelt und am Beispiel von Spanien erprobt.

Die Dissertation wurde an der Universität Trier, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeographie und an der Fachhochschule Westküste, Heide/Holstein durchgeführt. Die Erstbetreuung wurde von Prof. Dr. Ingo Eberle, Universität Trier, übernommen. Ein Promotionsstipendium des Landes Schleswig-Holstein unterstützte die Doktorandin. Unterstützt wurde die Dissertation zudem durch das Spanische Fremdenverkehrsamt (Berlin) und die UN World Tourism Organization (Madrid). Die Disputation wurde bereits erfolgreich bestanden und die Veröffentlichung steht bevor.

Eine Zusammenfassung der Dissertation finden sie hier (deutsch/englisch).